ACHAVAאחווה Fest­spiele Thüringen

KonzertSo, 22. September 17 Uhr  Erfurter Dom St. Marien

Silvius von Kessel »Missa Cum Jubilo – für Solisten, Gemischten Chor, Kinderchor, Orchester und Orgel«

Silvius von Kessel »Missa Cum Jubilo – für Solisten, Gemischten Chor, Kinderchor, Orchester und Orgel«

Die vom Erfurter Domorganisten Silvius von Kessel im Auftrag des Erfurter Domkapitels komponierte Missa Cum Jubilo geht auf die gleichnamige Gregorianische Vorlage zurück. Es handelt sich bei der Gregorianischen Missa Cum Jubilo um eine Messe, die an Hochfesten zu Ehren der Gottesmutter Maria erklingen soll – z. B. am Fest Mariä Himmelfahrt (15. August). Da der Erfurter Dom St. Marien eine der Gottesmutter Maria geweihte Kirche ist, lag es nahe, eine marianische Messe zu komponieren. Zudem wird im Jahr 2019 das weithin bekannte Erfurter Marienmosaik, welches früher den neugotischen Westgiebel des Erfurter Domes schmückte, nach langen Jahren der Einlagerung und dank anschließend erfolgter Restaurierung der Öffentlichkeit im Innern des Dom-Dachstuhles zugänglich gemacht.

Das Zentrum dieser neukomponierten gut einstündigen Missa Cum Jubilo ist das Credo, welches thematisch auf dem Credo I des Gregorianischen Repertoires aufbaut. Dieses Credo ist von seiner Tonsprache her moderner als die restlichen Sätze der Messe, da hier das persönliche Bekenntnis des einzelnen Menschen im Mittelpunkt steht. Und dieses persönliche Bekenntnis ist nicht so einfach: es ist eine Entscheidung inmitten vieler Angebote, und es ist dabei eine immer wieder angefochtene und umkämpfte Entscheidung.

Zu Beginn der Messe fängt das Kyrie gregorianisch freischwingend an und steigert sich im Verlauf zu symphonischeren Dimensionen und großer Eindringlichkeit. Das sich anschließende Gloria geht in lichtreicher, tonmalerischer Tonsprache von der Engelsszene am Himmel aus, bevor es sich zur Majestät des Gloria steigert. Im zweiten Satz des viersätzigen Glorias ist der Choral Jesu, meine Freude eingeflochten, und zwar im Zusammenklang mit den lateinischen Worten Domine fili unigenite, die sich an Gottes Sohn, Jesus Christus, richten.

Das Sanctus/Benedictus ist vom Wechselspiel zwischen Himmel und Erde gekennzeichnet: Eingeleitet durch ruhig-feierliche Bläserakkorde erklingt vom Himmel her, quasi fremdartig, ein Echo-Gesang des Frauenchores, der auf Erden von den Männern fortgesponnen wird.

Der erste Agnus Dei-Satz ist unversehens ein Grabgesang auf den vierjährigen Sohn enger Freunde geworden, der im Sommer 2018 – während der Komposition am Agnus Dei – im Urlaub ertrunken ist. Die Missa Cum Jubilo endet mit einem großangelegten »Dona nobis pacem« – einer aktuell so wichtigen, eindringlichen und emphatischen Friedensbitte an den Schöpfer dieser Welt.

Aufführende

  • 4 Gesangssolisten – N. N.
  • Domchor Erfurt und Studierende der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar
  • Kinder- und Jugendchor am Erfurter Dom und Schola Cantorum Weimar
  • Staatskapelle Weimar
  • Pascal Salzmann, Orgel
  • Leitung: Silvius von Kessel

Foto: Elena Kaufmann


Preview

Tickets online bestellen

Eintritt

  • PK 1 30 Euro | ermäßigt 25 Euro
  • PK 2 20 Euro | ermäßigt 15 Euro

Erfurter Dom St. Marien

Domstufen 1
99084 Erfurt