ACHAVAאחווה Fest­spiele Thüringen

Ausstellung4. August – 27. Oktober  Uhr  Kunsthalle Erfurt

Arik Brauer – Phantastisch-realistisch. Ein Lebenswerk.

Arik Brauer – Phantastisch-realistisch. Ein Lebenswerk.

Vernissage in Anwesenheit des Künstlers am 3. August, 18 Uhr, Eintritt frei.

Arik Brauer ist einer der bekanntesten Vertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, der als Maler, Grafiker und Bildhauer bis heute schafft und publiziert. Auch als Musiker ist der Künstler international bekannt und hat zahlreiche Tonträger veröffentlicht. Als Erzähler publizierte er mehrere Bücher. In seinem Werk verarbeitet und aktualisiert er jüdisch-biblische Themen, Mozart oder die Proklamation der Menschenrechte; er greift ökologische Themen auf und engagiert sich für Frauenrechte.

Arik Brauer ist ein Wiener Künstler mit jüdischen Wurzeln, der als Kind der Verfolgung durch die Nationalsozialisten ausgesetzt war und nur knapp der Vernichtung entging. Er lebt in Wien und bei Haifa. Im Januar 2019 vollendete er sein 90. Lebensjahr. Im Rahmen der ACHAVA Festspiele 2019 widmet die Kunsthalle Erfurt dem Lebenswerk des Künstlers eine umfangreiche Ausstellung mit über 100 Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen aus dem Arik-Brauer-Museum in Wien, kuratiert von Timna Brauer, Sängerin und älteste Tochter des Künstlers.

Die Besucher erwartet ein Querschnitt aus seinem reichhaltigen künstlerischen Schaffen der letzten Jahrzehnte. Der Schwerpunkt liegt in den Werken des letzten Jahrzehnts, da dem inzwischen 90-jährigen Meister nach wie vor die Ideen nicht ausgehen. Arik Brauers Bilder sind bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Sie stellen Erlebnisse und tagesaktuelle Ereignisse in Form mystischer Traumwelten dar. Seine farbreiche Bilder- und Symbolsprache vereint westliche und orientalische Einflüsse. In einem Präsentationsfilm spricht Arik Brauer über seine Kunst und man kann ihm beim Malen beobachten.

Höhepunkt der Ausstellung sind die Gemälde über Frauenschicksale, ein eigener Saal wird diesem Thema gewidmet. Sei es die Mona Lisa als Greisin, Hexenverbrennungen, Ehrenmorde oder sogar die Frau, die sich die Burka vom Leibe reißt bis hin zur »weißen Rose«, der von den Nazis geköpften Sophie Scholl. »Bei dem Thema Frauen geht es hier nicht um eine Minderheit, eine Volksgruppe oder Sekte, es geht hier um die halbe Menschheit«, Arik Brauer.

Begleitprogramm

5. September 2019, 19 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung mit Martin Kranz, Intendant der ACHAVA Festspiele Thüringen

18. September 2019, 19 Uhr
Arik Brauer und die Tradition des Surrealismus. Vortrag von Michael Nungesser

26. September 2019, 19 Uhr
Rundgang durch die Ausstellung mit Kuratorin und Tochter des Künstlers, Timna Brauer

27. September 2019, 19 Uhr
CONNECT – dialogisches Konzert der Ensembles via nova und Miet

Führungen durch die Ausstellung

  • Donnerstags, 19 Uhr
    22. August 2019
    12. September 2019
    10. Oktober 2019
    17. Oktober 2019
  • Sonntags, 11.15 Uhr
    01. September 2019
    15. September 2019
    29. September 2019
    06. Oktober 2019
    27. Oktober 2019

Foto: Sebastian Gansrigler


Eintritt

  • 6€ | 4€ ermäßigt

Kunsthalle Erfurt

Fischmarkt 7
99084 Erfurt