ACHAVAאחווה Fest­spiele Thüringen

PodiumsdiskussionSo, 22. September 14 Uhr  Festzelt

Antijudaismus und Antisemitismus in der evangelischen Kirche

Im Mai 1939 gründeten elf evangelische Landeskirchen in Eisenach das berüchtigte »Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben«. Das Lutherhaus Eisenach erläutert die Entstehung und Tätigkeit dieses antisemitischen ›Entjudungsinstituts‹ in einer fundierten, eindrücklichen und kritischen Sonderausstellung. Die begleitende Podiumsdiskussion beschäftigt sich u. a. mit Entstehung und Fortbestand von kirchlichem Judenhass, den Nachwirkungen des »Entjudungsinstituts« und der schwierigen Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels der Kirchengeschichte. Über die Rolle von Antijudaismus und Antisemitismus in den evangelischen Kirchen diskutieren die ehemalige Landesbischöfin und Botschafterin für die Reformationsdekade, Prof. Margot Käßmann, die amerikanische Historikerin Prof. Susannah Heschel und der Musikwissenschaftler Prof. Jascha Nemtsov. Die Moderation übernimmt Ulrike Greim, Rundfunkbeauftragte der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.


Festzelt

Lutherplatz
99817 Eisenach