ACHAVAאחווה Fest­spiele Thüringen

Sonderausstellungbis So, 14. November Schlossmuseum Arnstadt

Jüdische Familien aus Arnstadt und Plaue

Jüdische Familien aus Arnstadt und Plaue

Sonderausstellung, Laufzeit 2. Mai bis 14. November 2021.

Die Sonderausstellung dokumentiert die bewegende und bewegte Geschichte der jüdischen Mitbewohner in den Städten Arnstadt und Plaue von den Anfängen im Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert. Bei den Pestpogromen 1349 kamen (fast) alle in Arnstadt lebenden jüdischen Bürger ums Leben.

200 Jahre später wurden jüdische Einwohner erneut vertrieben. Erst um 1830 siedelte sich eine kleine jüdische Gemeinde in Plaue an, die durch den wirtschaftlichen Aufschwung wuchs.

1884 wurde eine Synagogengemeinde mit Sitz in Arnstadt gegründet und 1913 die Synagoge in der Krappgartenstraße geweiht, welche in der Reichspogromnacht 1938 zerstört wurde. Stolperstein­verlegungen erinnern heute an die Schicksale der jüdischen Einwohner.

Buchtitel: Eckhaus-Verlag


Schlossmuseum Arnstadt

Schlossplatz 1
99310 Arnstadt