ACHAVAאחווה Fest­spiele Thüringen

Der Rabbiner im GesprächFr, 1. Oktober 10 Uhr  Dr.-Sulzberger-Gymnasium Bad Salzungen

Hört die Zeugen

Begegnung und Gespräch mit Schülerinnen und Schülern.

  • Tovia Ben-Chorin, Rabbiner jüdische Gemeinde St. Gallen (Schweiz)
  • Thekla Bernecker, Gesprächsführung

Jüdisches Barchfeld und Bad Liebenstein neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen

Gemeinsam mit den Akteurinnen und Akteuren aus Bad Liebenstein und Barchfeld wollen sich die ACHAVA Festspiele im Themenjahr »Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen« auf Spurensuche begeben. Die Wandelhalle in Bad Liebenstein wird ebenso zum Begegnungsort wie die evangelische Kirche von Barchfeld.

Seit dem 16. Jahrhundert lebten Juden in Bad Liebenstein und Barchfeld. Der jüdischen Kultusgemeinde gehörten 1700 sechs Familien an, 1720 zählte die Gemeinde 76 Personen, 1825 32 Haushaltungen mit 165 Personen. 1887 erreichte die Anzahl jüdischer Bürger in Barchfeld mit 240 ihren Höchststand. 1923 waren es noch 85 und 1932/33 noch 63 Mitglieder der jüdischen Kultusgemeinde.

Eine Produktion der ACHAVA Festspiele Thüringen in Kooperation mit der Stadt Bad Liebenstein, der Gemeinde Barchfeld-Immelborn, der Kinder- und Jugendkunstschule Wartburgkreis und der ev. Kirchgemeinde Barchfeld.


Dr.-Sulzberger-Gymnasium Bad Salzungen

Otto-Grotewohl-Straße 32
36433 Bad Salzungen
Programm Barchfeld/Bad Liebenstein