ACHAVAאחווה Fest­spiele Thüringen

Erinnern im Gestern und Heute – »Leben nach dem Überleben«
Foto: Stefan Kranz

Erinnern im Gestern und Heute – »Leben nach dem Überleben«

Musik, Film und Gespräch

Die Ungarin Éva Fahidi-Pusztai überlebte Auschwitz und Buchenwald, verlor aber im Holocaust ihre ganze Familie. Anschließend begann ein schwerer Weg zurück ins Leben: Nachkriegszeit, Sozialismus, Fall des Eisernen Vorhangs. Heute engagiert sie sich ununterbrochen gegen das Vergessen.

Eva Stocker-Füzesi erfuhr erst mit 18 Jahren, dass Ihre Eltern, die sie nie kennengelernt hatte, vermutlich im Holocaust umkamen. Sie wurde als Baby aus einem Zug, der in ein Konzentrationslager fuhr, an einen Bahnangestellten gereicht, der ihr eine Pflegefamilie vermittelte. Ihre Suche nach der eigenen Geschichte und der jüdischer Überlebender vermittelt sie seit einigen Jahre filmisch. Ihre Dokumentationen werden von den ACHAVA Festspielen unterstützt.

Éva Fahidi-Pusztai · Auschwitz- und Buchenwaldüberlebende (Ungarn)
Eva Stocker · Holocaustüberlebende und Filmregisseurin, Gesprächsführung (Schweiz)
Knut Kreuch · Oberbürgermeister von Gotha, Lesung
Martin Kranz · Intendant ACHAVA Festspiele, Gesprächsführung

Termin

Mi, 14. September · 19 Uhr

Eintritt

  • Eintritt frei

Kulturhaus Gotha

Ekhofplatz 3
99867 Gotha